Eulig & Company

   Sie suchen nicht irgendeinen Makler, sondern ein Unternehmen, das sich auf besondere Angebote für anspruchsvolle Kunden spezialisiert hat? Dann sind Sie hier genau richtig. Eulig & Company: Der Name steht für Erfahrung und Zuverlässigkeit bei der Vermittlung hochwertiger Immobilien in Bremerhaven, Bremen und Hamburg.
  Seit unserer Firmengründung im Jahr 1996 gilt für uns das Motto:  

  Wir folgen keinen neuen Trends, wir setzen sie.

  Dies ist für uns kein hohler Marketingspruch, sondern gelebte Wirklichkeit. Denn wir vermitteln nicht nur hochwertige Objekte, wir bieten unseren Kunden auch einen ganzheitlichen Service: von der Umzugshilfe über Sanierungsarbeiten bis hin zur kompletten Neugestaltung der Immobilie. Dabei arbeiten wir mit renommierten Innenarchitekten zusammen. Profitieren auch Sie davon!

Veranstaltungen und Kundenreferenz

  Eulig & Company versteht sich nicht bloß als reines Maklerbüro, sondern setzt auf das Vertrauen der Kunden bei der Erfüllung verschiedener Dienstleistungen - von der Zusammenstellung wichtiger Dokumente über die Beratung bei Sanierungsmaßnahmen bis hin zur Umbaubetreuung.

  Als Dank für diesen Vertrauensbeweis veranstaltet Eulig & Company mehrmals jährlich Feste für Bestandskunden. Insbesondere Immobilienkäufer, die neu hinzugezogen sind, nutzen das Treffen gern, um neue und nette Bekanntschaften zu knüpfen. Denn es kommt nicht von ungefähr, dass man hier viele Gleichgesinnte trifft.

  Interessanterweise besuchen sowohl Verkäufer als auch Käufer der von Eulig & Company vermittelten Immobilien gern die Events. Das liegt daran, dass sich das Maklerbüro stets bemüht, bei allen Vertragsverhandlungen das bestmögliche Ergebnis für beide Seiten zu erzielen. Der gute Besuch der Kundenveranstaltungen ist der Beleg dafür, dass die Firmenphilosophie nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch verwirklicht wird: Die Zufriedenheit des Kunden steht ganz obenan.

  Außerdem hat sich herumgesprochen, dass man auf solchen Veranstaltungen immer wieder auf Kunden trifft, die darüber berichten, welche Visionen und Umbauvorhaben sie mit Hilfe des Maklerunternehmens verwirklichen konnten. So erleben die Kunden bei den Veranstaltungen nicht nur unterhaltsame Stunden und genießen lukullische Genüsse, sondern erhalten obendrein noch kostenlose Tipps für ihre neuen möglichen Umgestaltungspläne.

  Kein Wunder also, dass die Kunden von Eulig & Company sich gern auch als Teilnehmer der Events auf der Website abbilden lassen und im Bremerhavener Magazin "Citylights" in kurzen Stellungnahmen über ihre positiven Erfahrungen mit dem Maklerbüro berichten. Dass sie dies unter Nennung ihres Namens tun, spricht für das gute Verhältnis zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden.


Kinoabend 2020

  Rund 85 Kunden folgten der Einladung zum ersten gemeinsamen Kinoabend Ende Januar. Die beiden im Center ansässigen Firmen Schulz Juweliere und Eulig & Company hatten zu diesem belustigenden und legeren Abend eingeladen.


Sommerbrunch 2019

  Bereits zum zweiten Mal lud Eulig & Company Bestandskunden aus der Region Bremerhaven zu seiner jährlichen Sommerbrunch-Party.
  Neben Immobilienverkäufern und -käufern waren dieses Mal auch Kunden aus dem Bereich Umbaubetreuung geladen.


Sommerbrunch 2018

  Champagner, Livemusik und ein toller Blick aus dem 19. Stock des Sail City Hotels auf den Neuen Hafen - das waren die beeindruckenden Bestandteile des Sommerbrunchs, zu dem Eulig & Company im August 2018 Kunden des Unternehmens einlud.

"Citylights"

Einmal jährlich geben wir unser Magazin heraus, das mit informativen Texten aus dem Bereich Kunst und Kultur, Wohnen und Lifestyle, beeindruckenden Fotos und Tipps zum Immobilienverkauf auf über 40 Seiten punktet. 

Immobilienexperten für Bremerhaven und die Region 

  "Wahnsinnig, was sich hier in den vergangenen Jahren alles bewegt und entwickelt hat, wie viele Attraktionen die Stadt jetzt bietet." - Solche schwärmerischen Aussagen hört man oft von ehemaligen Bremerhavenern, die die Stadt vor Jahren verlassen haben und nun für einen Besuch - oder auch für immer - zurückgekehrt sind. Aber auch Touristen, die erstmals in der Seestadt Urlaub machen, sind meist positiv überrascht. Sie erleben moderne Museen von internationalem Ruf, eine attraktive Innenstadt mit Shopping-Meile nah an der Weser sowie ein reichhaltiges Kulturangebot und gastronomische Highlights. Kein Wunder also, dass die Immobilien in der 114.000 Einwohner zählenden Stadt sehr gefragt sind. Das gilt für Neubauten genauso wie für Bestandsimmobilien, für Ein- und Zweifamilienhäuser ebenso wie für Eigentumswohnungen. Wenn auch Sie in Bremerhaven oder Umgebung auf der Suche nach einem neuen Heim sind oder Ihre Immobilie veräußern wollen, nutzen Sie doch die Erfahrung von Eulig & Company.

  Seit Jahren sind wir bekannt für unseren individuellen Service und unsere Diskretion. Auch dank unseres eigenen speziellen Kundennetzes sind wir in der Lage, Ihnen in kurzer Zeit ein interessantes Angebot zu unterbreiten. Zu unserem Spezialgebiet zählt die Vermittlung von Wohnungen im beliebten Columbus Center Bremerhaven. Die optimale Lage am Neuen Hafen mit Blick auf Klimahaus und Mediterraneo sowie auf die Weser zieht die Menschen nach wie vor magisch an. Das liegt auch an den kurzen Wegen - zum Shoppen, zu Ärzten und Apotheken, Restaurants, Museen, aber auch zum Theater und zu den Kinos. Alles ist bequem zu Fuß zu erreichen.

   Attraktive Standorte für Immobilien gibt es aber nicht nur in Bremerhaven-Mitte, sondern auch in den anderen Stadtteilen. Speckenbüttel ist neben Mitte eine besonders begehrte Wohnlage. Hier gibt es viele großzügig geschnittene Grundstücke mit viel Grün. Naturliebhaber kommen bei Spaziergängen im nahen Gesundheitspark, um den Bootsteich und zum Rosengarten voll auf ihre Kosten. Aber auch die Stadtteile Leherheide, Lehe, Geestemünde, Surheide und Wulsdorf bieten neben dichter Bebauung auch größere Grundstücke in ruhigeren Lagen mit vielen Grünanlagen.

   Nach einer Berechnung des Statistischen Landesamtes Bremen von 2017 wird sich die Zahl der Einwohner Bremerhavens von derzeit rund 114 000 um etwa sieben Prozent auf gut 122.000 Einwohner im Jahr 2035 erhöhen. Der Wohnraum wird also knapper werden, die Zahl der attraktiven Immobilien vermutlich auch. Denn Bremerhaven wird auch als Wissenschaftsstandort immer bedeutender und lockt so auch mehr gutverdienende Arbeitnehmer in die Stadt. Zum Beleg: Im Bereich Forschung und Entwicklung hat sich die Zahl der Arbeitsplätze mehr als verdoppelt - von 635 im Jahre 2007 auf 1385 im Jahre 2018. So stieg der Anteil der Hochqualifizierten an den Beschäftigten im selben Zeitraum von 6,5 auf 10,6 Prozent. In keiner anderen Branche in der Seestadt gab es eine solche dynamische Entwicklung.

   Geschaffen wurden diese Arbeitsplätze im Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, an den beiden Thünen-Instituten für Seefischerei und für Fischereiökologie, im Instutut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, am Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, am Zentrum für Aquakulturforschung, am Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen und am Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven. Geforscht wird außerdem im Klimahaus, im Deutschen Auswandererhaus, im Deutschen Schifffahrtsmuseum, im Historischen Museum und an der Hochschule Bremerhaven.

   Übrigens zählt das Alfred-Wegener-Institut mit gut 900 Beschäftigten auch zu den zehn größten Arbeitgebern in Bremerhaven. Die Forscher kommen aus den verschiedensten Disziplinen. Der Fachbereich Geowissenschaften untersucht zum Beispiel, wie die Prozesse der Erde die Entwicklung des Klimas geprägt haben. Die Klimawissenschaftler nehmen die physikalischen und chemischen Vorgänge im System Ozean-Eis-Atmosphäre unter die Lupe und untersuchen ihre Bedeutung für die weltweite Klimaentwicklung.

   Größter Arbeitgeber in Bremerhaven ist die Stadt selbst mit etwa 4500 Beamten und Angestellten. Es folgt die Nordsee GmbH, die weltweit über 370 Restaurants betreibt. Von den insgesamt 6000 Beschäftigten sind rund 2000 in Bremerhaven tätig. Die Deutsche See GmbH (Verarbeitung und Veredelung von frischem Speisefisch und Meeresfrüchten) zählt 1800 Mitarbeiter in der Seestadt. Das Unternehmen beliefert über 35 000 private und gewerbliche Kunden in den Bereichen Gastronomie und Lebensmittelhandel. Etwa 1700 Ärzte und Pflegekräfte sind beim Klinikum Bremerhaven-Reinkeinheide angestellt. Das Krankenhaus verfügt über mehr als 700 Betten. Pro Jahr werden etwa 26 000 Patienten stationär und fast ebenso viele ambulant behandelt.

   Ebenfalls rund 1700 Mitarbeiter sind bei der Frosta AG beschäftigt. Das Unternehmen stellt Tiefkühlkostprodukte wie Fisch, Fertiggerichte und Gemüse her. Es hat sich einen Namen damit gemacht, seit mehr als zehn Jahren konsequent auf Zusatzstoffe in allen Tiefkühlkost-Produkten zu verzichten. Rund 1000 Mitarbeiter zählt die swb AG in Bremerhaven. Das Unternehmen versorgt die Menschen in der Stadt mit Strom, Gas und Wasser. Fast ebenso viele Beschäftgte zählt die Würfel Holding GmbH. Die Firma steht mit ihren rund 350 Lkw für Logistik, Spedition und Lagerhaltung. Die Weser-Elbe-Sparkasse liegt mit rund 800 Mitarbeitern auf Platz neun der zehn größten Arbeitgeber in Bremerhaven. Platz zehn belegt die Beratungs- und Ingenieursgesellschaft bremenports GmbH & Co KG mit 370 Beschäftigten.

   Für die Schaffung von einigen tausend Arbeitsplätzen sorgte die Offshore-Windkraftindustrie, doch nachdem es vor rund zehn Jahren steil aufwärts ging mit der Branche, folgte 2015 eine Firmenpleite nach der anderen, vor allem, weil die Bundesregierung den Ausbau der Meereswindparks bis 2030 "gedeckelt" hat. Ende 2019 war dann ganz Schluss: Das letzte Werk der Offshore-Windindustrie schloss in Bremerhaven die Tore. Die 200 Mitarbeiter des Turbinenherstellers Senvion verloren ihre Arbeitsplätze. Zuvor hatten die Firmen Weserwind, Powerblades und Adwen aufgegeben.

   Nun hofft Bremerhaven auf die Entwicklung einer neuen Technologie: Wasserstoff. Dabei kann die Stadt auf wissenschaftliche Infrastruktur setzen, die sich mit den erneuerbaren Energien befasst. Wichtigstes Beispiel dafür ist das Fraunhofer IWES-Institut mit der Hochschule: Sie sind Träger des Wasserstoff-Forschungsprojektes mit einem Volumen von 20 Millionen Euro geworden. Dr. Saskia Greiner ist Innovationsmanagerin für Wasserstofftechnologie bei der Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung (BIS) und will das Thema voranbringen. Auf dem ehemaligen Flughafen Luneort soll ein Testfeld zur Wasserstoffgewinnung aufgebaut werden. 

   Die neue BIS-Innovationsmanagerin ist übrigens gebürtige Bremerhavenerin und lebt heute mit ihrer Familie in Langen. Weil in Bremerhaven das Bauland knapp ist, müssen viele Arbeitnehmer pendeln. 24 600 Menschen, das sind 46 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Seestadt, sind jeden Morgen und Nachmittag mit ihren Autos oder Bus und Bahn unterwegs. 70 Prozent (17 257 Menschen) der Einpendler kommen aus den Gemeinden des angrenzenden Landkreises Cuxhaven. Das Problem: Wer in Bremerhaven arbeitet, aber im Landkreis lebt, zahlt auch dort seine Steuern. Diese Einkommensteuer-Einnahme fehlt der Stadt, um zum Beispiel die Infrastruktur zu unterhalten. Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) setzt sich deshalb dafür ein, neue Baugebiete in der Stadt zu schaffen. Aber das ist nicht so einfach, denn: Uns gehen in Bremerhaven so langsam die einfach zu erschließenden Flächen aus", berichtete Sieghard Lückehe, Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsgesellschaft (Stäwog) der Nordsee-Zeitung. Jetzt käme man immer häufiger in Bereiche mit schwierigen Bodenverhältnissen.

   Deshalb weichen Neubürger notgedrungen in die Umgebung aus und suchen Immobilien in den Stadtrandgemeinden. Besonders beliebt sind Langen (Stadt Geestland) und Spaden (Gemeinde Schiffdorf). Beide Ortschaften grenzen direkt an Bremerhaven. Zwischen 70 und 140 Euro kostet der Quadratmeter in Langen, kaum weniger in Spaden. Beliebt ist auch Bad Bederkesa. Dort sind die Preise mit 62 bis 115 Euro pro Quadratmeter etwas erschwinglicher. In der Stadt Cuxhaven müssen Käufer zwischen 70 Euro in Randlagen und 280 Euro zum Beispiel in Duhnen (Strandnähe) zahlen. Teurer geworden sind aber nicht nur die Grundstücke. Bestandsimmobilien (Einfamilienhäuser) sind im Kreis Cuxhaven im vergangenen Jahr durchschnittlich von 150 000 auf fast 170 000 Euro gestiegen. Vor fünf Jahren lag der Durchschnittswert noch bei rund 120 000 Euro.

  Umso wichtiger ist es, bei einem Kauf oder Verkauf einer Immobilie einen guten Ratgeber an der Seite zu wissen. Falls auch Sie eine Immobilie im Landkreis oder in der Stadt Cuxhaven erwerben oder verkaufen wollen, sind Sie bei den Experten des Maklerbüros Eulig & Company genau richtig. Unseren umfassenden Service bieten wir nicht nur in der Stadt Bremerhaven, sondern für die gesamte Region an. Nutzen auch Sie unsere jahrelange Erfahrung.